Aktivierungskarten für die Seniorenarbeit

Ideen für das ganze Jahr
3. Auflage
Hegert, Monique (Autor); Dellermann, Karin (Autor); Engemann, Gabriele (Autor)
Erscheinungsdatum :
08/2016
Inhaltsverzeichnis
Ideen für das ganze Jahr Schnell und einfach einsetzbar: Täglich 15 Minuten Aktivierung ist für viele alte Menschen wertvoller als mehrstündige Wochenangebote. Auch für Pflegende ist dies im Rahmen ihres Zeitpensums besser umsetzbar.Der Griff z ...mehr lesen
Ideen für das ganze Jahr Schnell und einfach einsetzbar: Täglich 15 Minuten Aktivierung ist für viele alte Menschen wertvoller als mehrstündige Wochenangebote. Auch für Pflegende ist dies im Rahmen ihres Zeitpensums besser umsetzbar.Der Griff zum Karteikasten ist für sie unbürokratisch, schnell und fast ohne Vorbereitung möglich. So können sich Pflegende Bewohnern individuell widmen und finden auf den Karten jeden Tag eine neue Idee: Karten für die Einzelaktivierung und Karten für die Gruppenaktivierung; Karten für Menchen mit und ohne Demenz; Die vorstrukturierten Vorschläge sind in den täglichen Arbeitsablauf gut zu installieren und auch zu dokumentieren; Spaß im Arbeitsalltag für alte Menschen und Pflegende; ebenfalls für die Gruppenarbeit geeignet Nach Aktivierungsart sortiert, also nach Gedächtnistraining, Spiel und Spaß, Kreatives Gestalten, Erinnerungen wecken und Bewegen und Wahrnehmen; Neu in der 3. Auflage: 52 Wochen – 52 x 5 Karten für jeden Tag, unterteilt nach verschiedenen Beschäftigungskategorien; Neues Farbleitsystem mit Icons zur Unterscheidung von Gruppen und Einzelangeboten, Schwierigkeitsgraden und der passenden Jahreszeit; Gute Individualisierung möglich, durch schnelle Findbarkeit der Vorlieben des Bewohners - sortiert nach angestrebten Tätigkeitsbereich; Neue Nachschlagmöglichkeiten – Register über die Karten für die Gruppentherapie, Karten für die Einzeltherapie und Karten zu denen keine besonderen Materialien benötigt werden.

online-Leseprobe

inkl. MwSt., keine Versandkosten (D)
In den Warenkorb

Ideen für das ganze Jahr

Schnell und einfach einsetzbar: Täglich 15 Minuten Aktivierung ist für viele alte Menschen wertvoller als mehrstündige Wochenangebote. Auch für Pflegende ist dies im Rahmen ihres Zeitpensums besser umsetzbar.
Der Griff zum Karteikasten ist für sie unbürokratisch, schnell und fast ohne Vorbereitung möglich. So können sich Pflegende Bewohnern individuell widmen und finden auf den Karten jeden Tag eine neue Idee:

  • Karten für die Einzelaktivierung und Karten für die Gruppenaktivierung;
  • Karten für Menchen mit und ohne Demenz;
  • Die vorstrukturierten Vorschläge sind in den täglichen Arbeitsablauf gut zu installieren und auch zu dokumentieren;
  • Spaß im Arbeitsalltag für alte Menschen und Pflegende; ebenfalls für die Gruppenarbeit geeignet
  • Nach Aktivierungsart sortiert, also nach Gedächtnistraining, Spiel und Spaß, Kreatives Gestalten, Erinnerungen wecken und Bewegen und Wahrnehmen;

Neu in der 3. Auflage:

  • 52 Wochen – 52 x 5 Karten für jeden Tag, unterteilt nach verschiedenen Beschäftigungskategorien;
  • Neues Farbleitsystem mit Icons zur Unterscheidung von Gruppen und Einzelangeboten, Schwierigkeitsgraden und der passenden Jahreszeit;
  • Gute Individualisierung möglich, durch schnelle Findbarkeit der Vorlieben des Bewohners - sortiert nach angestrebten Tätigkeitsbereich;
  • Neue Nachschlagmöglichkeiten – Register über die Karten für die Gruppentherapie, Karten für die Einzeltherapie und Karten zu denen keine besonderen Materialien benötigt werden.


Herausgeber / Autoren

Frau Monique Hegert ist 1987 in Mecklenburg-Vorpommern geboren und aufgewachsen.

Nach Beendigung ihrer Schulausbildung trieb es sie in die Freie und Hansestadt Hamburg, wo sie 2010 erfolgreich das Examen zur Ergotherapeutin ablegte. Bereits während ihrer Ausbildung engagierte sie sich ehrenamtlich in der Seniorenbetreuung und sammelte vielfältige Erfahrungen in der Begleitung Hochbetagter und demenziell Erkrankter Menschen.

Seit nun mehr als sechs Jahren arbeitet Frau Hegert in der stationären Geriatrie eines Hamburger Akutkrankenhauses. Dort beteiligte sie sich an der Gestaltung einer der ersten Stationen für "kognitive Geriatrie" und stellt hier ihr, in zahlreichen Fort- und Weiterbildungen, erworbenes Können und Wissen in ihrer täglichen Arbeit unter Beweis.

Karin Dellermann ist seit 1989 im Altenpflegebereich tätig. Während ihrer beruflichen Laufbahn war sie als Stationsleitung tätig und hat sowohl die Zusatzweiterbildung zur Fachpflegerin für Gerontopsychiatrie als auch zur Fachpflegerin für geriatrischen Rehabilitation. Ihre Tätigkeit als Altentherapeutin zeichnet sie für den Bereich der sozialen Betreuung als Fachfrau aus. Ihre fundierten Kenntnisse der Praxis übersetzte Frau Dellermann in ein schriftliches Konzept, um zur täglichen Anwendung der Aktivierungsarbeit beitzutragen.

Gabriele Engemann ist nach ihrem Studium zur Sozialpädagogin seit 1994 im Altenpflegebereich tätig. Sie organisiert die psychosoziale Betreuung, führt Einzel- und Gruppenbetreuung durch, organisiert Feste und Veranstaltungen und sichert die Qualität im Sozialdienst. Zahlreiche Fortbildungen im Bereich der Beschäftigung und Aktivierung haben sie zu einer Autorin gemacht, die Theorie und Praxis zu vereinen weiß.